Einfach nicht kompatibel- Die Madonna der Berge

Die Madonna der Berge von Elise Valmorbida, erschienen im Dianaverlag.

Wurde mir vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

Die Madonna der Berge habe ich vor Ewigkeiten beim Bloggerportal angefragt. Wirklich vor Ewigkeiten. Ich habe es 3,4 bestimmt 5x in die Hand genommen und zu Lesen begonnen. Berge, starke Frauen, Geschichte, wie könnte mir das nicht gefallen?

Worum geht es?

Venezien nach dem ersten Weltkrieg. 1934 regiert der Faschismus in Italien und der ist unberechenbar. Auch in den Bergen. Maria soll einen Mann heiraten den sie kaum kennt, eine „gute Partie“ der nicht im Krieg war, vermögend ist. Obwohl sie ihn nicht kennt, heiratet sie ihn und bekommt Kinder mit ihm. Doch in Zeiten des Faschismus ist nichts garantiert, nichts von Dauer und nichts sicher und Maria muss für ihre Familie kämpfen

Genau meins, sollte man meinen, aber es war einfach nicht meins. ich kam nie weiter als 70/80 Seiten und das nur über mehrere Wochen und es war eine Quälerei. Schließlich habe ich dem Verlag geschrieben, ob ich die Rezension sein lassen kann. Wie soll ich auch ordentlich etwas zu einem Buch sagen, dass ich einfach nicht lesen kann, weil wir null komma null kompatibel zu sein scheinen.
Die Antwort war, ich solle doch trotzdem eine Rezension schreiben, kritische Stimmen wären erwünscht. Naja, okay, tun wir das nun also:

Meinung

Gescheitert ist es gar nicht am Inhalt. Ich kam in diesem Buch gar nicht so weit, um wirklich zu sagen, ob die Story etwas für mich ist oder nicht. Gelegen hat es am Schreibstil. Er ist bestimmt nicht schlecht und ich weiß, wie gut das Buch auf allen Seiten bewertet ist, aber es war einfach überhaupt nicht meins.

Ich musste mich durch jede Seite quälen, weil es sich für mich schlicht nicht flüssig angefühlt hat. Als würde ich versuchen ein Fahrrad zu fahren, das platte Reifen hat. Wir haben einfach nicht zusammengepasst, obwohl ich die Grundidee der Geschichte toll finde, nach wie vor interessant und spannend, aber ich konnte es einfach nicht lesen, es hat mir keinen Spaß gemacht und war nur Quälerei.

Deswegen hier eher eine Begründung wieso ich KEINE richtig Rezension schreiben kann, als eine solche. Das Buch ist mittlerweile an eine Bekannte verschenkt, die hoffentlich mehr Freude an Maria und ihrer Geschichte hat.

Auch wenn ich im Portal eine Sternebewertung abgeben muss, eigentlich kann ich es nicht bewerten und möchte es auch nicht. Wir waren einfach inkompatibel.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s